3000 Medien (Bücher und Spiele)
20 Arbeitsplätze
2 Rechercheplätze
Vom aktuellen, umfangreichen Buchbestand sind fast die Hälfte Sachbücher und Lexika für den Projektunterricht und offenes Lernen.
    Die Schulbibliothek ist ein Ort zum Wohlfühlen. Besonders in der Mittagspause treffen sich Schüler gerne in der Bücherei.
    Unsere  Bibliothekarinnen Maria Neißl und Margit Hochedlinger 
   Öffnungszeiten
Montag 12:40-13:15
Dienstag 07:20-07:35
  09:25-09:40
Mittwoch 07:20-07:35
  12:20-12:40
Donnerstag 12:40-13:15
Freitag 09:25-09:40

 

Aktivitäten 

 
 

2015/16. Die Schriftstellerin Gabriele Rittig liest aus ihren Werken Sagen und erklärt mit Kostümen die Hintergründe des Ritterlebens.

   Bei der Aktion Bücherturm geht es darum, dass die Schülerinnen und Schüler in einer gewissen Zeit möchlichst viele Bücher lesen. Alle gelesenen Bücher werden zu einem Turm gestapelt.
  Egli in echt!
Der aus Luzern stammende erfolgreiche und in vielen Sprachen übersetzte Erwachsenen- und Jugendbuchautor Werner J. Egli las am 8. April für unsere Schüler aus seinen Jugendbüchern "Tage im Leben eines Feiglings" und "Der letzte Kampf des Tigers". Mit seinen Erzählungen über seine abenteuerlichen Reisen durch Kanada und USA zog er die Schüler in seinen Bann.
Stoff für seine Geschichten findet er im täglichen Leben, eben "was das Leben so schreibt".
Aufmerksam horchten die Schüler besonders der Geschichte über Melanie, einem Mädchen aus einem Dorf in der Steiermark, das sich im Internet "Freunde" sucht und Fotos von sich preisgibt und dann damit erpresst wird. Also auch ein Buch für uns Eltern!
Zwei abwechslungsreiche, spannende, lustige, coole Stunden - darüber waren sich alle Schüler einig.
   Die Jugendbuchautorin Gabi Kresslehner liest aus "Charlottes Traum".
 

Lesejahr

Im Schuljahr 20011/12 fanden übers Jahr verteilt Leseaktionen auf dem Programm: ein Adventkalender zum Lesen, Vorlesestunden für Kindergarten- und Volksschulkinder, eine Lesenacht, ein Besuch der Gemeindebücherei bis zur Dichterlesung.

 


Geschichtenerzähler Kai
25. März 2010. Eine uralte Sage aus Irland und eine aus Venedig bekommen die 1. Klassen zu Ohren. Von Troja hören die Zweitklasser, die dritten Klassen lauschen dem Heldenepos von Siegfried und seinen Abenteuern. Und die Viertklasser...
Die meisten Schüler sind noch fähig, eine Dreiviertelstunde lang zuzuhören. Geschichten gut erzählen ist eine Kunst - gut zuhören eine andere.

 

SOKO-Lesetopia
Ein großer Bus voll Schüler machte sich wieder einmal auf nach Wels, zu einer Welt der Bücher, zur Lesetopia. Auf verschiedensten Stationen konnten die Burschen und Mädchen neue Einblicke gewinnen, vom Krimi bis zum Sachbuch. 9.4.2008.

 

 

Lesemobil
Leseförderung ist ein Grundanliegen unserer Schule.
Im Turnsaal wurden vom Team des Lesemobils Stationen aufgebaut. Durch Recherchen in Bücher konnten die Schüler ihre Lesefähigkeiten einsetzen, um zu den richtigen Lösungen zu gelangen. Zuletzt gab es Urkunden für die Teilnehmer.  12. Februar 2008.

 

Lesung gegen Gewalt und Mobbing
Großer Andrang herrschte am Verkaufstisch unserer Bibliothekarin nach der Lesung der Schriftstellerin Elisabeth Zöller. Sie schreibt in ihren Bücher gegen Gewalt und Mobbing. Ihr Interesse gilt besonders den Kindern und Jugendlichen, ihren seelischen Verletzungen und der Heilung. 23. April 2007.

 

Leserallye durch St. Peter
Unsere Schulbibliothek feiert ihren 10. Geburtstag. Am 26. und 27. April findet eine Leserallye durch St. Peter statt. In zusammengelosten Gruppen sind alle unterwegs, um durch Lesen und Verstehen die Aufgaben an den 8 Stationen zu lösen. Unter den Siegern werden Gutscheine für Buchhandlungen verlost. Höhepunkt war der Luftballonstart der 1. und 2. Klassen. Am nächsten Tag erhielt Andreas schon eine Handy-Antwort auf seine Flugpost.

  Stefan Karch stellt seine Fantasie-Puppen wie Timmi Tiger am 11. Mai 2006 den Schülern der 1. und 2. Klassen vor. Anschließend basteln kreative Schüler Papierfiguren, üben damit kurze Szenen ein und präsentieren ihren Schulkollegen Schwarzlicht-Theater. "Fantasie verleiht Flügel "
 

Lesetopia
10. Mai 2006, Burg Wels, Dichterlesung von Christoph Mauz,attraktive Stationen für Schmökerer, Bücherwürmer und Leseratten

  Lesenacht der 1. Klassen in der Bibliothek, 2005.

 

 

 

Renate Welsh hat uns in der Schule schon zweimal besucht.
Ihr gelingt es verschiedene Altergruppen zu berühren und sich mit den "kleinen" Welten anderer auseinanderzusetzen.

 

 

22.4.2005. In der erschütternden Kulisse des KZs Mauthausen mahnt die Autorin Gudrun Pausewang unsere Schüler zu Frieden und Toleranz.

 

 

29.10.2003
Jutta Treiber unterhielt die 1. und 2. Klassen , indem sie Szenen aus dem "Lachschrittmacher" las und wie ein Roboter spielte.
Beim heiklen Thema des Missbrauchs in "Vergewaltigt" konnte sie durch ihr Einfühlungsvermögen bei den 3. und 4. Klassen Betroffenheit hervorrufen.
Einige Schüler traten über E-Mail mit der Autorin in Kontakt.

 

 

Franz Sales Sklenitzka begeisterte schon zweimal die Schüler der ersten und zweiten Klassen mit einer Lersung aus seinem Buch "Drachen haben nichts zu lachen"

 

 

Unsere Bibliothek wurde am 11. April 1997 mit einem Schulfest eröffnet. Viele Darbietungen gab es am Abend für die Öffentlichkeit, u.a. das Theaterstück "Das rote Haus in der kleinen Stadt". Es zeigte, wie wichtig es ist, Manipulation zu durchschauen und selbständig zu denken. Lesen hilft dabei.

Rosemarie Mahringer hat viele Jahre lang die Schulbibliothek umsichtig geführt und immer auf dem neuesten Stand gehalten.

 

 

Robert Klement besucht Armenien nach den schweren Erdbeben. Die Erlebnisse verarbeitet er im Buch "Die Kinder von Leninakan", das er am 11.11. 1993 unseren Schülern vorstellt.